Alazka

Als die deutsche Melodic Hardcore Band Alazka 2014 noch unter dem Namen Burning Down Alaska ihre Debüt-EP „Values & Virtues“ veröffentlichte, war schnell klar: Dieser Band steht eine große Zukunft bevor. Mit der Mischung aus zauberhaften Melodien und den brachialen Shouts von Fronter Tobias Rische – von denen sich so manche Post Hardcore Band eine Scheibe abschneiden könnte – wirbelte die Band aus Recklinghausen die deutsche Musiklandschaft ordentlich auf.

Alazka heben sich klar von ihren Genrekollegen ab

Die Band spielte zahlreiche Touren mit Bands wie Being As An Ocean sowie auf namhaften Festivals und schließlich kam es zu einer durchaus gravierende Änderung: Mit Kassim Auale nahm die Band im vergangenen Jahr einen Cleansänger auf. Es folgte die Neuerung des Bandnamens, ein Labelwechsel und schließlich die Ankündigung des langersehnten Debütalbums „Phoenix“ .

Was ist geblieben, was ist neu? Ganz klar: Mit dem Cleangesang von Kassim Auale wird sich Alazka sicherlich einem breiteren musikalischen Umfeld öffnen. Ebenso durch die angedeuteten R’n'B-ähnlichen Beats. Dabei fügt sich seine rauchige, warme Stimme perfekt in die neuen Songs ein, dennoch möchte man die Shouts von Bandkollege Tobias Rische definitiv nicht missen. Die Kombination von Cleangesang und Shouts ist natürlich nichts Neues. Hat man aber als Band die Ambition, sich aus einer eher kleinen Nische weitestgehend herauszubewegen, ist dies sicherlich der richtige Schritt. Denn auch wenn genau diese Kombination in zahlreichen Bands zu finden ist, heben sich Alazka durch ihre ganz einzigartigen Songs von Genrekollegen ab.

Ein Wechselspiel aus Hoffnung und Verzweiflung

Alazka hatten schon immer ein treffsicheres Gespür für großartige Songs. Die Melodien gehen direkt an die Substanz, ohne Gänsehaut lässt einen kaum ein Lied des Fünfers zurück. Vor allem der Kontrast zwischen den zarten Tönen und den kräftigen Shouts machen diese Stärke aus. Diese Verbindung von Zerbrechlichkeit und Zärtlichkeit mit Wut und Trauer. Ein Wechselspiel aus Hoffnung und Verzweiflung.

Auch textlich zeigen sich Alazka wie gewohnt stark. Keine klischeehaften Phrasen. Alazka greifen in ihren Songs Themen wie den Verlust eines geliebten Menschen („Blossom“), Depressionen und Verzweiflung („Empty Throne“, „Hearts Of Gold“) oder der Überwindung harter Zeiten im Leben („Phoenix“) auf. Themen, mit denen sich junge Erwachsene sicherlich identifizieren können und hoffentlich in jenen Songs etwas Halt und Kraft finden, schwere Zeiten zu überstehen – auch wenn es wahrlich nicht immer einfach ist.

Schwäche zu zeigen ist am Ende nur ein Zeichen von Stärke

Traurige Schicksale der jüngsten Vergangenheit – wie etwa der Selbstmord von Linkin Park Frontmann Chester Bennington oder Soundgarden Sänger Chris Cornell – zeigen deutlich, dass gerade solche Themen immer und immer wieder aufgegriffen werden müssen, um dafür zu sensibilisieren. Um Betroffenen klar zu machen: Ihr seid nicht alleine, irgendwo ist ein Licht am Ende des Tunnels. Es gibt Menschen, die für Euch da sind und ebenso fühlen. Und es gibt absolut nichts, wofür man sich schämen müsste. Denn Schwäche zu zeigen ist am Ende nur ein Zeichen von Stärke. „Strike a match, see if you make it through the fire. Let it burn, let it take you higher“ („Phoenix“).

Alazka haben einen großen Schritt gewagt, seit der ersten EP einiges erlebt und sind geradezu senkrecht nach oben gestartet. Dabei haben sie aber nicht das Wesentlich aus den Augen verloren und präsentieren somit ein durchweg starkes Debüt.

von Hanna

Hier erhältlich

if_Amazon_2062062 ITunes_12.2_logo

Annisokay kündigen drei weitere Deutschlandshows an

“Nachdem unsere Devil May Care Tour so geil war, können wir es nicht lassen und schenken ihr dieses Jahr noch einen zweiten Teil!” lässt die deutsche Metalcore Band Annisokay über Facebook verlauten. So wird der Fünfer Ende des Jahres drei weitere Shows spielen.

Im November letzten Jahres hat die Band aus Halle und Leipzig ihr letztes Album “Devil May Care” veröffentlicht. Aktuell spielt die Band nach dem ersten Teil der “Devil May Care” Tour nun ihre letzten Festiavlshows für dieses Jahr.

Tickets für die Shows im Dezember bekommt Ihr hier: Tickets

 

Video: Annisokay – Blind Lane

Hier erhältlich

if_Amazon_2062062 ITunes_12.2_logo

Tourdates

14.12. Frankfurt, Nachtleben
15.12. Hannover, Béi Chéz Heinz
16.12. Leipzig, Täubchenthal (Final Round Festival)

Tickets2

Stray From The Path mit neuem Song “All Day & A Night”

Stray From The Path haben für den 28. Oktober eine Show im Béi Chéz Heinz in Hannover angekündigt. In diesem Rahmen wird die Band ihr neues Album “Only Death Is Real” vorstellen, das am 8. September auf den Markt kommt. Mit “All Day & A Night” präsentieren Stray From The Path nun einen weiteren neuen Song aus dem kommenden Werk.

Für die Tour wurden just Obey The Brave als Ersatz für Wolf Down bestätigt. Außerdem mit dabei sind Capsize und Renounced bestätigt. Tickets für die Hannover-Show und die gesamte Tour bekommt Ihr hier: Tickets

Zuletzt waren Stray From The Path Anfang 2016 gemeinsam mit Stick To Your Guns, Counterparts und Wolf Down gemeinsam in Hannover zu Gast (Review). Stick To Your Guns beehren Hannover übrigens am 25. November (Tickets) und Counterparts bespielen am 22. November den Lux Club (Tickets).

Stream: Stray From The Path – All Day & A Night

Hier vorbestellen

if_Amazon_2062062 ITunes_12.2_logo

 Tourdates

13.10. Stuttgart, Club Cann
14.10. Nürnberg, Hirsch
17.10. München, Feierwerk
19.10. Leipzig, Conne Island
21.10. Berlin, Cassiopeia
22.10. Hamburg, Logo
28.10. Hannover, Béi Chéz Heinz
29.10. Köln, Underground

Tickets2

Casey mit neuem Video zum Song “Ceremony”

Ende letzten Jahres hat die britische Band Casey ihr Debütalbum “Love Is Not Enough” veröffentlicht (Review). Nach zahlreichen Shows und Touren gibt es nun ein neues Video zum Song “Ceremony”. Dieser ist auf dem neuen Album zu finden.

Frontmann Tom Weaver über den Song:

Der Song setzt die Frustration frei, die entsteht, wenn man realisiert, dass die Zeit einer emotionalen Unterdrückung und die Manipulation auf eine aufrichtige Beziehung zurückzuführen ist. Der erste Teil beschreibt, wie eine unerwiderte Zuneigung in dem Glauben verfolgt wurde, dass es die wahre Liebe gibt.  Nur um dann zu Enttäuschung und Entfremdung zu führen.”

Casey waren zuletzt im April dieses Jahres mit Being As An Ocean, Thy Art Is Murder und Miss May I im Kulturzentrum Faust in Hannover zu Gast (Review).

 

Video: Casey – Ceremony

Hier erhältlich

if_Amazon_2062062 ITunes_12.2_logo

Alter Bridge im Oktober in Hannover

Im letzten Jahr hat die Hard Rock Band Alter Bridge ihr neuestes Album “The Last Hero” veröffentlicht – ihr bislang erfolgreichstes Werk. Weltweit platzierte es sich in den Top Ten der offiziellen Albumcharts. Nun kommt die US-Band im Oktober für drei Shows nach Deutschland. Eine davon ist auf den 15. Oktober in der Swiss Life Hall in Hannover datiert.

Alter Bridge sind 2004 aus der US-Rock Band Creed entstanden – eine der erfolgreichsten Bands der Post-Grunge-Ära. Gitarrist Mark Tremonti, Bassist Brian Marshall und Schlagzeuger Scott Phillips schlossen sich mit dem ehemaligen Mayfield Four Frontmann Myles Kennedy zusammen und veröffentlichten ihr Debütalbum “One Day Remains” im selben Jahr.

Im Oktober letzten Jahres präsentierten die Band schließlich ihr neuestes Werk “The Last Hero”, mit dem sie weltweit Erfolge feierte. Nun kehr der Vierer zurück nach Deutschland, um die neue Platte auch hierzulande live vorzustellen.

Tickets für die Shows von Alter Bridge in Deutschland bekommt Ihr hier: Tickets

 

Video: Alter Bridge – Cradle To The Grave

 

Hier erhältlich

if_Amazon_2062062 ITunes_12.2_logo

 

Tourdates

12.10. Stuttgart, Porsche Arena
15.10. Hannover, Swiss Life Hall
16.10. Oberhausen, Turbinenhalle

Tickets2

 

Thy Art Is Murder

Die australische Death Metal Kombo Thy Art Is Murder meldet sich finsterer denn je zurück und präsentiert auf ihrem mittlerweile vierten Studioalbum “Dear Desolation” den Soundtrack zum Ende der Menschheit. Thy Art Is Murder widmen sich einen misanthropischen Krieg, der düsterer kaum ausfallen könnte.

Ein finsteres Loch aus Ängsten, Verwüstung und moralischer Verwerflichkeit

Die insgesamt zehn Song kratzen gerne mal an der vier-Minuten-Grenze und Thy Art Is Murder schlagen dem Hörer mit rhythmischen, extremen Metalklängen mitten ins Gesicht. Die thrashigen Riffs treffen auf brachiale Breakdowns und schießendem Schlagzeug. Frontmann CJ McMahon überzeugt einmal mehr mit seinen finsteren Growls, die einem bitterkalte Schauer über den Rücken jagen können. Die düstere Atmosphäre ist allgegenwärtig und zieht den Hörer in ein finsteres Loch aus Ängsten, Verwüstung und moralischer Verwerflichkeit.

Denn auch aus lyrischer Sicht bestreiten Thy Art Is Murder etwas andere Wege, als auf ihren Vorgängeralben. Es geht um Todesängste und Gedanken über die Sterblichkeit, aber auch um Moral, Kultur und Gemeinschaft. Über bindende Verpflichtungen, die sich im gnadenlosen Würgegriff um den Hals schlingen und der Panik, die sich breit macht.

Thy Art Is Murder stellen eine Brutalität zur Schau, die den Misständen dieser Welt gerecht wird

Eine gewisse Art der Panik machte sich sicherlich Ende 2015 auch im Thy Art Is Murder-Fanlager breit, als Frontmann CJ McMahon die Band verließ. Auch wenn Nick Arthur live eine gute Figur machte, dürfte die Erleichterung groß gewesen sein, als McMahon schließlich doch zurückkehrte. Immer hin weiß jeder, der Thy Art Is Murder bereits live erleben durfte, was diese Band – allen voran der Frontmann – für eine Urgewalt ist.

Diese Urgewalt transportieren Thy Art Is Murder nun auch auf ihrem neuen Werk “Dear Desolation”. Unumstritten greift das Böse in der Welt immer weiter um sich und dies lässt auch die Interpretation des Albumcovers zu. Ein großer, grimmig schauender Wolf säugt ein kleines Lamm. So unschuldig ein Lebewesen auch sein mag – es kann sich dem Bösen nicht entziehen. Da helfen auch keine trump’schen Attitüden, das Böse schlichtweg nicht eindeutig beim Namen zu nennen. Mit “Dear Desolation” stellen Thy Art Is Murder eine Brutalität zur Schau, die diesem Missstand definitiv gerecht wird und an der Freunde der härteren Klänge definitiv ihre Freude dran haben werden.

 

von Hanna

Hier erhältlich

if_Amazon_2062062 ITunes_12.2_logo

Neuer Counterparts Song veröffentlicht

Die Hardcore Band Counterparts wird am 22. September ihr neues Album “You’re Not You Anymore” veröffentlichen. Nach “Bouquet” und “No Servant Of Mine” präsentieren die Kanadier einen weiteren neuen Song namens “Thieves” vom neuen Werk. Darin geben sie einen Einblick in die diesjährige Vans Warped Tour.

Mit “You’re Not You Anymore” im Gepäck wird die Band am 22. November ihre bis dato einzige Deutschlandshow im Lux Club in Hannover spielen. Tickets bekommt Ihr hier: Tickets

Video: Counterparts – Thieves

Hier vorbestellen

if_Amazon_2062062

 

Converge kündigen “The Dusk In Us” an

Fünf Jahre nach ihrem letzten Werk “All We Love We Leave Behind” kündigen Converge ihr neues Album “The Dusk In Us” für den 3. November an. Ende letzten Monats haben Converge bereits zwei neue Songs veröffentlicht: “Eve” und I Can Tell You About Pain” . Letzterer ist auch auf dem neuen Album zu finden. Mit “Under Duress” präsentieren Converge passend zur Albumankündigung nun einen weiteren neuen Song.

“The Dusk In Us” ist das neunte Album der Band aus Boston. Das letzte Werk “All We Love We Leave Behind” erschien 2012.  Frontmann Jacob Bannon beschreibt den neuen Song “Under Duress” als “seine emotionale Reaktion auf die komplexe Welt, in der wir leben” . Das neue Werk wurde von Gitarrist Kurt Ballou in seinen Godcity Studios aufgenommen.

Zuletzt war Jacob Bannon mit seinem Soloprojekt Wear Your Wounds im April dieses Jahres in Deutschland und auch im Mephisto des Kulturzentrum Faust in Hannover zu Gast (Review). Für den deutschsprachigen Raum stehen aktuell drei Shows auf dem Tourplan.

Stream: Converge – Under Duress

Hier vorbestellen

if_Amazon_2062062 ITunes_12.2_logo

Tourdates

19.08. Eisleben, Destruction Derby Festival
22.08. Wien, Arena (Tickets)
23.08. München, Backstage (Tickets)

Weiterer Vorgeschmack auf das kommende Terry Hoax Album

Die Rock Band Terry Hoax hat für den 8. September ihr neues Album “Thrill!” angekündigt. Das Album haben die Hannoveraner via Crowdfunding finanziert, das innerhalb kürzester Zeit zum vollen Erfolg führte. So wurden knapp 300 % der benötigten Summe gesammelt. Nach “In Between” und “I’m Not Afraid To Die” wurde mit “Shining” nun eine dritte Singleauskopplung präsentiert.

Ein gutes halbes Jahr haben Terry Hoax gemeinsam mit Produzent Arne Neurand an “Thrill!” gearbeitet. Insgesamt 16 Songs wurden im Horus Studio in Hannover aufgenommen und produziert.

Mit „Inbetween“ oder „I’m Not Afraid To Die“ haben Terry Hoax bereits zwei erste Songs präsentiert. Nun folgte mit “Shining” ein weiterer Vorgeschmack auf das neue Album. Während die beiden ersten Songs deutlich rockigere Töne anschlagen, ist “Shining” ein eher softer Vertreter auf dem Album.

Am kommenden Freitag, den 18. August, werden Terry Hoax im Rahmen des “Gilde Parkbühne goes Maschseefest” auf dem Maschseefest in Hannover spielen. Der Eintritt ist kostenlos. Am 28. August sind sie auf dem “Ein Fest Für Alle” an der Marktkirche in Hannover zu Gast. Ab September geht es dann auf große Tour durch Deutschland.

Tickets für die anstehenden Shows bekommt Ihr hier: Tickets

Video: Terry Hoax – Shining

Video: Terry Hoax – Inbetween

Video: Terry Hoax – I’m Not Afraid To Die

Hier erhältlich

if_Amazon_2062062 ITunes_12.2_logo

 

 

Tourdates

18.08. Hannover, Gilde Parkbühne goes Maschseefest
26.08. Hannover, An der Marktkirche (Ein Fest Für Alle)
02.09. Paderborn, Kulturwerkstatt
07.09. Berlin, Sage Club (Rock @Sage)
08.09. Hannover, 25 Music (Albumvorstellung)
23.09. Düsseldorf, Stone im Ratinger Hof
24.09. Frankfurt, Nachtleben
29.09. Bremerhaven, Rockcenter
13.10. Hamburg, Motte
19.10. Hameln, Sumpfblume
20.10. Müden (Aller), Kubus
25.10. Kiel, Die Schaubude
26.10. Osnabrück, Dirty + Dancing
27.10. Münster, Café Sputnik
11.11. Moringen, Martini Kirche
22.12. Hannover, Capitol
02.02. Olsberg, Linie 73
03.02. Stuttgart, Kellerklub
04.02. München, Backstage
15.02. Krefeld Kulturfabrik
16.02. Köln, MTC
14.04. Braunschweig, B58

Tickets2

Anti-Flag mit neuem Song “Racists”

Die Polit Punk Band Anti-Flag reagiert auf die jüngsten Ereignisse in den USA und veröffentlicht einen neuen Song namens “Racists”. In der vergangenen Woche kam es in Charlottesville zu Auseinandersetzungen zwischen Rechtsradikalen und linken Gegendemonstranten. Ein Neonazi fuhr absichtlich mit seinem Auto in eine Menge Demonstranten. Dabei wurde eine junge Frau getötet.

Anti-Flag auf Facebook:

“Wir stehen in Solidarität mit denen, die Rassismus und Faschismus in den Straßen von Charlottesville und darüber hinaus bekämpfen. Wir glauben, dass es Zeit für die Beseitigung aller Denkmäler der Konföderation und den Rassismus ist, für den sie stehen. Wir müssen diese Symbole der weißen Vormachtstellung an Orte setzen, wo der richtige Kontext für das vorgesehen ist, was sie tatsächlich sind; veraltet, rückwärts und im Gegensatz zu dem stehend, was wir glauben, dass die Werte der Menschheit sein sollten. Es ist höchste Zeit, echte Gespräche über den systemischen Rassismus und die Geschichte Amerikas zu führen. Es gibt Museen, die den Holocaust in ganz Europa memorialisieren, während Amerika weiterhin versucht, sich vor seiner rassistischen, mörderischen Vergangenheit und Gegenwart zu verstecken.”

Video: Anti-Flag – Racists