“You Can´t Look Back”

Am 16. September präsentieren TAKING BACK SUNDAY mit “Tidal Wave” ihr neues Album. Mit “You Can´t Look Back” veröffentlicht die Band einen zweiten Song samt Video aus dem kommenden Werk.

Das letzte Album “Happiness Is” brachten TAKING BACK SUNDAY 2014 auf den Markt und bereits in diesem Frühjahr verkündete das Quintett, dass es an einem neuen Album arbeite. Den Titelsong hat die Band bereits im Stream angeboten, nun wird der zweite Vorbote samt Video ins Rennen geschickt:

Fotocredits: Ryan Russell

Neuer Song “Crash” samt Video veröffentlicht

Nach “333” und “Haunting, Haunted, Haunts” veröffentlichen AGAINST ME! mit dem trashigen Video zum Song „Crash“ ihren dritten Vorabsong des am 16. September erscheinenden Albums „Shape Shift With Me“.

Das neue Werk ist der Nachfolger der 2014er Platte ”Transgender Disphoria Blues” und wird über das bandeigene Label Total Treble erscheinen. Es entstand im Zuge der Touren der letzten Jahre.

Mit KISS Make-Up, blinkenden LED´s und Lasereffekten katapultieren AGAINST ME! den Zuschauer im neuen Video zu “Crash” geradewegs ins Universum: Das in einem Take gedrehte Video zeigt, wie sich Frontfrau Laura Jane Grace im Kreis ihrer Bandkollegen bewegt und dabei die Kamera bis zum Schwindel rotieren lässt. Gemeinsam und mit der Kraft der Punkmusik besiegen AGAINST ME! letztendlich auch den Star Wars Fiesling Darth Vader mit seinen bösen Absichten.

Mit „Shape Shift With Me“ werden AGAINST ME! ab Dezember auf Tour sein.

Tourdates
16.12. München, Backstage
17.12. Leipzig, Conne Island
20.12. Köln, Live Music Hall
21.12. Hamburg, Fabrik
22.12. Berlin, SO 36

See You In The Winner Pit!

Um unseren fünften Geburtstag gebührend mit Euch zu feiern, haben wir nicht nur eine brandneue Seite am Start, sondern auch eine ganze Menge großartiger Gewinne. Da wir in den kommenden Tagen mit immer neuen Überraschung auf Euch warten, solltet Ihr regelmäßig vorbeischauen, um keinen Gewinn zu verpassen. Viel Glück!

 

DIE GEWINNE

CD BUNDLE THOUSAND FOOT KRUTCH UND RISE RECORD SAMPLER

thousandfootkrutch

Hell Yeah! Gewinnt ein CD – Bundle bestehend aus den beiden THOUSAND FOOT KRUTCH Alben „Inhale“ und „Exhale“ sowie einen aktuellen Rise Records Sampler mit Künstlern wie SILVERSTEIN, HOT WATER MUSIC, BOUNCING SOULS und vielen mehr.

Du willst gewinnen? Schick uns bis zum 26.08.2016 eine E-Mail mit Deinem Namen und Deiner Adresse an tfkbundle@count-your-bruises.de.

Vielen Dank an STARKULT PROMOTION!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

SUICIDE SQUAD SOUNDTRACK

SUICIDE SQUAD

Weiter geht es mit der Verlosung von insgesamt drei Soundtrack des Anti-Superhelden-Films “Suicide Squad”. “Suicide Squad – The Album” klettert auf #1 in den US-Charts und belegt auch bei uns einen beeindruckenden 9. Platz in den Albumcharts. Kevin Weaver, Produzent des Soundtracks beschreibt das Werk so: ”Wir hatten von Anfang an eine kreative Vision und sind bis zum Ende hellwach in ihrer
Umsetzung geblieben. Dies ist ein wahrhaftes Zeugnis dafür, dass großartige Songs mit einem einzigartigen Tonus, die mit der Absicht erschaffen werden, ein künstlerisches Oeuvre zu werden (…) zugleich auch enormen kommerziellen Erfolg erzielen können.”

Du willst gewinnen? Dann schreib uns bis zum 24.08.2016 eine E-Mail mit Deinem Namen und Deiner Adresse an suicidesquad@count-your-bruises.de.

Vielen Dank an WARNER MUSIC DEUTSCHLAND!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Mehr Gewinne folgen…

„Everybody Wants To Talk About Mental Health“

Nachdem die englische Band APOLOGIES, I HAVE NONE in der vergangenen Woche den ersten Teil „Love & Medication“ ihres Kurzfilms präsentierte, gibt es heute mit „Everybody Wants To Talk About Mental Health“ Part zwei zu sehen. In beiden Videos beschäftigen sich die Briten sinnbildlich mit den zentralen Album-Themen seelische Gesundheit und Depression. Das Album „Pharmacie“ erscheint am 26. August via Uncle M.

APOLOGIES, I HAVE NONE tourten nach Veröffentlichung ihres Debütalbum “London” (2012) unaufhörlich durch die Welt. Auch 2016 habt Ihr die Möglichkeit, die Punkband aus London live zu sehen. Mit auf Tour sind BLACKOUT PROBLEMS aus München.

Schaut hier die Videos zu „Everybody Wants To Talk About Mental Health“ und „Love & Medication“:

 


Tourdates
23.09. Münster, Sputnikhalle (The M-Pire Strikes Back Festival)
24.09. Bremen, Tower
25.09. Hamburg, Hafenklang
26.09. Berlin, Musik & Frieden
28.09. Leipzig, Conne Island
06.10. München, Sunny Red
07.10. Lindau, Club Vaudeville
08.10. Karlsruhe, Alte Hackerei
09.10. Wiesbaden, Schlachthof
11.10. Trier, Exhaus
12.10. Koblenz, Circus Maximus
13.10. Hannover, Lux
14.10. Köln, MTC

 

Ein bisschen Arbeit, ein bisschen Liebe

Rapper CASPER verschiebt sein neues Album “Lang Lebe der Tod” auf unbestimmte Zeit. Eigentlich sollte das neue Werk am 23. September auf den Markt kommen, doch nun hat CASPER verkündet, dass sich der Termin verschieben wird. Der Grund dafür sei simpel: Das Album ist noch nicht so, wie er es gerne hätte. Die Arena Tour 2017 wird allerdings trotzdem stattfinden.

Bildschirmfoto 2016-08-23 um 10.56.38

 

Erst im vergangenen Monat hat CASPER den Titelsong “Lang lebe der Tod” feat. Blixa Bargeld, Dagobert & Sizarr präsentiert:


Tourdates
23.02.2017 Erfurt, Messehalle
24.02.2017 Münster, Halle Münsterland
25.02.2017 Hannover, Swiss Life Hall
28.02.2017 München, Zenith
03.03.2017 Zürich (CH), Eventpark
04.03.2017 Luxembourg (LU), Den Atelier
08.03.2017 Hamburg, Sporthalle
10.03.2017 Dortmund, Westfalenhalle
11.03.2017 Würzburg, S.Oliver Arena
12.03.2017 Wien (AT), Stadthalle
15.03.2017 Stuttgart, Schleyer-Halle
17.03.2017 Bremen, ÖVB Arena
18.03.2017 Leipzig, Arena
28.03.2017 Frankfurt, Festhalle
30.03.2017 Berlin, Max-Schmeling-Halle

Fotocredits: Maria Graul

Any Given Day

Mit Gelsenkirchen bringt man normalerweise nur den Fußballclub Schalke 04 und die alten Zechen in Verbindung; Metalcore hat da wahrscheinlich niemand so richtig auf dem Zettel. Die Jungs von ANY GIVEN DAY schicken sich an, das zu ändern und bringen nach ihrem vielbeachteten Debüt „My Longest Way Home“ nun ihren Nachfolger „Everlasting“ über Redfield Records raus.

Nach kurzen Intro im ersten Song „My Doom“ wird der Reigen auch zünftig eröffnet und geht mit ordentlich Schmackes nach vorne, welcher von einem schön getragenen und gesungenen Refrain wunderbar abgelöst wird. Hier hört man auch sofort die Stärke der Band raus: Der Gesang. Kein nerviges hohes Geträller, wie man es von manchen Genrevertretern kennt, sondern eine schöne volle Stimme, die nicht mit guten Gesangslinien geizt. Dazu kommt auch noch, dass das alles nur von Frontmann Dennis kommt. Das schaffen nur die Wenigsten und man kann sich vor der Leistung nur verneigen. Sicherlich wäre ein bisschen Variantenreichtum in den Shouts nicht verkehrt gewesen, aber das sind wirklich nur marginale Punkte und fallen nicht groß ins Gewicht.

Auch Ausflüge ins djentige Genre unternimmt die Band gern mal, wie man es vor allem im Track „Masquerade“ gut heraushören kann. Gerade bei jenem Vertreter bleibt das unheimliche und düstere Elektroniksampel noch lange in der Ohrmuschel. Mit „Farewell“ präsentieren ANY GIVEN DAY eine sehr melodische Nummer, die schon fast balladesk daher kommt. Eine sehr schöne Abwechslung, wovon man als Hörer gern noch ein wenig mehr gehabt hätte, denn beim sonstigen Durchhören bleiben weitere Überraschungen aus. Der typische Aufbau eines Metalcore-Songs, wie er im Buche steht, wird fast durchgängig bei den Songs durchgezogen, wodurch ein klein wenig Eintönigkeit aufkommt. Ein wenig mehr Mut zu Experimenten oder Abweichungen vom bekannten „Schema F“ hätte dem ein oder anderen Song sicherlich gut getan, aber wie heißt es so schön: „Schuster bleib bei deinen Leisten“. Sicherlich ist das alles nichts Neues für die Gehörgänge, aber Spaß macht es trotzdem, da die Jungs aus dem Pott ihr Handwerk ziemlich gut beherrschen. Kurzum: Meckern auf hohem Niveau.

Als kleines erwähnenswertes Sahnehäubchen haben sich ANY GIVEN DAY für den Song „Arise“ noch prominente Verstärkung von niemand geringerem als Matt Heafy von TRIVIUM besorgt. Kann man mal machen und bringt den Song definitiv noch einmal ein Stück nach vorne.

Was ANY GIVEN DAY mit ihrem neuesten Werk „Everlasting“ abliefern ist jetzt nicht die Neuerfindung des Rads, aber definitiv sehr rund und macht auch nach mehrmaligem Hören noch Spaß. Wenn sich in Zukunft etwas mehr in Sachen Songwriting getraut wird, haben wir vielleicht bald eine der ganz großen Bands des Metalcores vor uns.

von Sash

Erster neuer Beatsteaks Song seit zwei Jahren

Am 9. September erscheint der Soundtrack zum Film „Tschick“, der am 15. September in die deutschen Kinos kommt. Unter anderem mit dabei: Die Berliner BEATSTEAKS und TOCOTRONIC-Frontmann Dirk von Lowtzow, die gemeinsame Sache machen. Für den Coversong „French Disco“ von der britischen Band STEREOLAB übersetze von Lowtzow den Text ins Deutsche und Beatsteaks-Sänger Arnim Teutoburg-Weiß räumt seinen Platz am Mikrofon.

Der Film „Tschick“ basiert auf dem gleichnamigen Bestseller-Roman von Wolfgang Herrndorf. Regisseur Fatih Akin zur Zusammenarbeit: „Ich bin Herrndorf-Fan, die Beatsteaks sind Herrndorf-Fans, Dirk von Lowtzow ist Herrndorf-Fan. Und jeder von uns interpretiert das Buch anders. Und hier war der Moment, anderen Künstlern einen Freiraum zu geben. Wir haben die Beatsteaks gefragt, die hatten dann die Idee, Stereolab zu covern – mit dem deutschen Text von Dirk.“

Die Story: Während die Mutter in der Entzugsklinik und der Vater mit seiner Assistentin auf „Geschäftsreise“ ist, verbringt der 14-jährige Außenseiter Maik Klingenberg die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, stammt aus dem tiefsten Russland, kommt aus einem der Hochhäuser in Berlin-Marzahn – und hat einen geklauten Lada dabei. Damit beginnt eine Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende ostdeutsche Provinz.

Zum Soundtrack steuern unter anderem Bands wie FRAKTUS, BEGINNER und BILDERBUCH weitere Songs bei.

https://open.spotify.com/album/139vQy3mFTLZQ9gNTctEus

Fotocredits: Ute Langkafel

Zweites Soloalbum kommt im Oktober

JOHN K. SAMSON ist einigen als Frontmann von THE WEAKERTHANS bekannt, doch der Kanadier ist auch als Solokünstler aktiv und veröffentlicht am 21. Oktober sein zweites Album “Winter Wheat”. Mit “Postdoc Blues” präsentiert er den ersten Song aus dem kommenden Werk.

Instrumental unterstützt wurde er dabei von seinen Ex-Bandkollegen Jason Tait am Schlagzeug und Bassisten Greg Smith. Somit sind erstmals seit der Auflösung von THE WEAKERTHANS einige Bandmitglieder wieder zusammen auf einer Platte zu hören.

Fotocredits: Leif Norman

Zweite EP zum Tourstart

Die Stuttgarter Post Hardcoreband BREAK DOWN A VENUE präsentiert am 9. September mit “My True North” ihre zweite EP. Diese umfasst insgesamt sechs Songs, in denen sich wie gewohnt Shouter Robin und Sängerin Nyves am Mikrofon abwechseln.

Am Tag des Releases gehen BREAK DOWN A VENUE außerdem auf Tour, um ihre neue EP neben KEEP IT FOR TOMORROW als Support der Berliner Band DESASTERKIDS vorzustellen.

Tourdates
09.09. Osnabrück, Bastard Club
10.09. Köln, MTC
15.09. Frankfurt, Nachtleben
16.09. München, Backstage
30.09. Hamburg, Headcrash
01.10. Leipzig, Hellraiser
02.10. Berlin, Musik & Frieden

Eine Stimme für mehr Menschlichkeit

Die niederländische Punkrockband JOHN COFFEY hat im Mai dieses Jahres überraschend bekannt gegeben, dass sie auf unbestimmte Zeit eine Pause einlegen wird. Vorher geht die Band aber nicht nur auf Abschiedstour, sondern präsentiert außerdem ein neues Video zum Song “Needles”.

Der Song stammt von der aktuellen EP “A House For Thee“, auf der sich JOHN COFFEY mit der Flüchtlingsthematik auseinandersetzen. “Wir wollen weder Politiker noch internationale Organisationen kritisieren, aber wir wollen unser Herz sprechen lassen: Mitmenschen brauchen unsere Hilfe und ein menschenwürdiges Leben. Wir erheben unsere Stimme für mehr Menschlichkeit”, so die Band.

Zum Titelsong “No House For Thee” hat der Fünfer aus Utrecht bereits ein Video veröffentlicht, nun folgt ein weiteres visuelles Werk zu “Needles”.

Tourdates
07.09. Hamburg, Logo
08.09. Berlin, Cassiopeia
09.09. Nürnberg, Hirsch
10.09. Köln, Luxor
18.09. Leipzig, Moritzbastei